Zensur

Veröffentlicht auf von Flandrine

 

>>Die rechtlichen Rahmenbedingungen insbesondere des kommunalen Wahlbeamtentums sind umstritten, da sie sowohl beamtenrechtlíchen als auch kommunalrechtlichen Regelungen unterliegen. Insbesondere die Frage, ob Art. 33 Abs. 2 GG und damit die Konkurrentenklage auch auf kommunale Wahlbeamte Anwendung findet, ist umstritten. Nach herrschender Literaturmeinung verdrängt der Wahlakt das verfassungsrechtliche Prinzip der Bestenauslese nach dem Leistungsprinzip, in der Rechtsprechung wird vereinzelt ein Bewerberverfahrensanspruch anerkannt, der immerhin die rechtliche Prüfung der Verfahrensvorschriften bei Ausschreibung und Vorauswahl erlaubt.

Nach ihrer Ernennung unterliegen die Wahlbeamten den jeweiligen Beamtengesetzen. <<

Quelle: Wikipedia

 

Wer ist Gerd Stalker?

Gerd Stalker ist als Wahlbeamter z.Z.  Büroleiter oder Leiter für Interne Dienste ( Selbstauskunft ) seit ca. 18 Monaten wieder im Rathaus Höllenland tätig.

2 Jahre durfte Gerd Stalker seinen Arbeitsplatz ( aus nie veröffentlichen Gründen ) nicht betreten. Hungern mußter dieser nicht, denn er bekam weiterhin seinen vollen Sold. 

 

Was verbindet mich mit dieser Person?

Gerd Stalker  mißbraucht sein Amt dazu, Bürger zu kriminalisieren und in absurde Prozesse zu verwickeln.

Zur Zeit betreibt Gerd Stalker 9 Klagen gegen meine Person. Die Beschuldigungen sind so absurd, dass es Ihnen, verehrte Leser, vermutlich schwer fallen wird, eine Logik / einen Sinn zu erkennen.

Bitte lesen Sie zunächst:

Gerd Stalker, Herr Zonendorf, Otze Eulen und Bulle Vägner

Bulle     

Gerd Stalker, Büroleiter  

Es hagelt Strafanträge...gegen mich!

Mit seinen aktuellen Strafanzeigen gegen meine Person, welche mir am 19.07.2012 zugestellt wurden und zu deren Inhalt ich mich folgend äußern werde, versucht Gerd Stalker mir Veröffentlichungen im Internet zu verbieten.

Nach Rücksprache mit dem Bundesjustizministerium, sind solche Verbote  nicht möglich.

 

Warum ein Wahlbeamter mit fragwürdiger, beruflicher Vergangenheit ein derartig offensichtliches, dosoles Verhalten wagt, könnte daran liegen, dass er Angst hat oder, dass er aufgrund einer psychischen Erkrankung zwanghaft handelt.

Die Ursachen für sein agressives und rechtswidriges Handeln, welches auch Verstöße gegen das Grundgesetz beeinhaltet, liegen vermutlich daran, dass in Höllenland mafiöse Strukturen existieren. Mutmaßliche Enthüller sollen durch Amtsmißbräuche kalt gestellt werden. Veröffentlichungen schlicht unmöglich gemacht werden.

Am Handlungsmuster erkennt auch die dümmste Kartoffel, dass Gerd Stalker  zu jedem Strohhalm greift, um seine Machtfantasien durchsetzen zu können.

Tatsächlich aber, hat er längst den Überblick verloren.

 

Im folgenden Text nehme ich Bezug auf den Strafantrag von Gerd Stalker u.s.w. Dieses Schreiben erstellte "Bulle Vägner" ( s. die o. verlinkten Artikel ).

Als Zeugen dienen die Akteure meiner Blogs: Otze Eulen, Herr Zonendorf.

Geschädigt sind offensichtlich Herr Zonendorf und Gerd Stalker. Geschädigt wurden diese  durch das Lesen meiner Blogs, welche diese so aufregte und beleidigte, dass eine 24 seitige Akte angelegt wurde und durch eigene, wahnhafte Fantasien ergänzt. 

 

 

 

Bulle Vägner schreibt Blogs nicht im www, sondern in Form von Strafanträgen.  

 

Bitte lesen Sie selbst:

 

Hinweis auf Befugnisse des Opfers/Strafantrag 

Hinweis auf Befugnisse des Opfers gem. §§ 406 d, 406 h  StPO ( Opferschutz ) erfolgte

 

Siehe auch Strafantrag Untervorgang U/112270-12, Geschädigter Herr Zonendorf, Höllenland. 

 

Die o.g. Beschuldigte*******Achtung, liebe Leser, auf dem Formblatt ist "oben" keine "Beschuldigte" genannt****** ist seid 2008 bis heute an 31 Vorgängen auf der hiesigen Dienststelle verschiedenster Art beteiligt. *******9 Anzeigen davon innerhalb der letzten 3 Monate. Und das, obwohl ich gar nicht mehr in Höllenland wohne..., die anderen 22 "Vorgänge" würde ich auch sehr gerne nachlesen. Hat die Bulle Vägner alle ganz alleine verfasst?*******

Die Anzeigen *******ACHTUNG!!! Aus "Vorgängen" werden Anzeigen. Aus Anzeigen gegen meine Person, werden Anzeigen von mir gegen Andere gemacht!******* der Beschuldigten richten sich sowohl gegen Bürger wie auch Behördenvertreter von Höllenland.

 

Die Beschuldigte war bis zum 29.05.2012, mit Wohnsitz auf

 

XXXXX  Höllenland

   Rasenratz 3a 

 

gemeldet. Nach dem 29.05.2012 ist die Beschuldigte mit o.g. Anschrift *******auf dem Formblatt ist "Oben" keine Anschrift******* in Freiland gemeldet. 

 

Über die Auseinandersetzungen der Beschuldigten mit dem Ordnungsamt Höllenland in Person der Leiterin Otze Eulen, besteht der Verdacht, dass die Beschuldigte mehrere Personen die an Vorgängen um ihre Person beteiligt waren öffentlich in ihrem Internetblog "chrisamar.over-blog" übel Nachgeredet, beleidigt, usw.hat. ( siehe Blatt 11-24A. ) *******Selbstverständlich kopiere ich auch Rechtsschreib- und orthografische Fehler des Originalschreibens in diesen Text.

Erinnern wir uns daran, was Otze Eulen mir gegenüber zu verantworten hat. Deren üble Nachrede und wahnhafte Nachstellung, hatte übelste Auswirkungen auf mein ganzes Leben**********

 

 

****** An dieser Stelle zitiere ich zunächst aus meinem Blog "Bulle" http://chrisamar.over-blog.com/article-bulle-108349681.html  :

 

>>Zur Persönlichkeit Zonendorfs:

Aus tierärztlicher Sicht ist Herr Zonendorf ein Tierquäler. Täglich wurde ich Zeugin, wie der stark körperbehinderte, junge Hund am Hals die steile Treppe in den III. Stock gezogen wurde. Der Hund wurde nicht stubenrein. Er schiss und pisste ins Teppenhaus und in die Waschküche. Vermutlich auch in die Wohnung von Herrn Zonendorf, was wiederum die Berge von verschissener Wäsche des Haushalts Zonendorf in der Gemeinschaftswaschküche erklärt.

Auch dafür gibt es Zeugen. Z.B. Ihren Kollegen, welchen ich an dieser Stelle herzlich grüße!

 

Alles Aktenkundig. Auch die Sache mit dem Reizgas mit dem sich Herr Zonendorf nach eigener Auskunft bewaffnet hat um damit mich und meinen Hund kampfunfähig zu schiessen. Denn er fürchtet sich so sehr vor mir. Alles schön schriftlich beim AG-Binneperg mit Unterschrift von Herrn Zonendorf.<<  *************************************

 

Die Beschuldigte wollte beim OA Helgoland und der Polizei erreichen, dass der Hund des o.g. Herr Zonendorf, Anzeige VN:U/ 112270-12, als Kampfhund *******Pardon, der Hund ist geistig und körperlich behindert und gehört zur Rasse der Bulldoggen. In den Deutschland wurde die Züchter von Bulldoggen aus dem Rassezüchterverband ausgeschlossen, weil die genetischen, gewollten Defekte dieser Tiere, zu einem qualvollem, nicht artgerechtem Dasein geführt haben.

Zu keiner Zeit habe ich eine "Anzeige" gestellt oder hätte irgenwas "erreichen" wollen!*******   

eingestuft werden sollte. Der Hund des Herr Zonendorf ist kein Kampfhund und außerdem verträglich gegen Mensch, Tier und Artgenossen. Die Beschuldigte erstattet z.B. Anzeige über die Onlinwache der Polizei S-H über diesen Sachverhalt ( siehe Anzeige Zonendorf ) 

 

*******Ja, im Dezember habe ich eine Anzeige gegen Herr Zonendorf per online-Wache gestellt. Nachdem Herr Zonendorf einen Nervenzusammenbruch im Hausflur erlitt und mich mit Fäusten attakierte. Glücklicherweise konnte ich mich schützen. Auslöser war, dass Köter Zonendorf wieder mal in die Waschküche geschissen und gepisst hat. An meinem Waschtag! Selbstverständlich wurde das Verfahren aufgrund der hier offengelegten Anstregungen des Bulle Vägners ( intimer Freund von Herr Zonendorf ) eingestellt.********

 

Im Verlauf dieser Auseinandersetzung wurde bekannt, dass die Beschuldigte einen Hund der Rasse "Bouvier de Flandre"

*******gemeint ist "Bouvier des Flandres" , der Hund wurde im März 2008, im Alter von 10 Wochen nach Höllenland gebracht und dort auch angemeldet!******* in ihrer Wohnung hält. Durch Hinweise an das OA der Gemeinde Helgoland,

bekannt, dass die Beschuldigte "Probleme" im Umgang mit ihrem Hund hätte, ******* Tatsächlich? Zu diesem Zeitpunkt, war mein Hund aufgrund eines "Verfahrensfehlers" bereits als "gefährlicher Hund" eingestuft.  Otze Eulen  beschuldigte mich der Körperverletzung. Der Hund habe eine Frau angefallen. Zum angeblichen Tatzeitpunkt, waren weder der Hund noch ich auf Höllenland. Ein von mir angestrebtes Verfahren wegen Vortäuschung einer Straftat, wurde wg. mangelndem, öffentlichem Interesse eingestellt.  *******

 

...worauf das OA einen Wesenstest des Hundes verlangte. *******Richtig ist, dass OA / Otze Eulen verzichtete auf einen Wesenstest, vermutlich weil diese wusste, dass der Hund schon längst einen besass.*******

 

... ( OA-Leiterin Otze Eulen wurde in der Anzeigen Herr Zonendorf angehört ). *******Schade, dieses Protokoll wurde mir vorsorglich nicht geschickt. *******

 

... Desweiteren wurde durch das OA-Helgoland, beim Fachdienst Gesundheit des Kreises Binneperg, Dr. Kuhfuß ( s.Blatt 13d.A ) eine gesundheitliche Unterschung zur Eignung von Hunden, gestellt. Der Termin wurde von der Beschuldigten nicht wahrgenommen. Auch ihm gegenüber wiederholte die Beschuldigte ihre Vorwürfe gegen die OA-Leiterin Otze Eulen.

 

*******Richtig ist, ich mußte ein Polizeiliches Führungszeugnis ( ohne Einträge ) vorlegen und einen Wissenstest / Idiotentest ( Kostenpflichtig ) bei einem Verhaltensforscher machen. Das hatte Otze Eulen mit ihrer üblen Nachrede und ihrem "Verfahrensfehler" erreicht. Mit dem Bestehen des Idiotentests, darf ich jetzt  Kampfhunde züchten oder als Hundeführerin mit z.B. meinem eigenem Hund, beim Wach- und Kontrolldienst arbeiten.

Otze Eulen alledings war das nicht genug. In deren Wahnwelt fantasierte Sie von einer Zwangsvorführung beim Amtsarzt.

Siehe hier:  http://chrisamar.over-blog.com/article-psychisch-kranke-als-leiterin-des-ordnungsamts-100981019.html

Mein Scheiben an den Amtsarzt, mit dem ich 4 mal telefonieren mußte, bis dieser sich mir gegenüber offenbarte, welche Vorwürfe Otze Eulen gegen mich stellt.*******

 

Die Beschuldigte Otze Eulen,

 

- dass diese schwer psychisch krank wäre ******* Tja, dass selbe verbreitet Otze Eulen ja auch über mich...******* und nicht zwischen Wahn und Wirklichkeit unterscheiden könne

  - ihre täglichen Pflichten als Hausfrau und Mutter nicht erfüllen könne

- mit der Arbeit im Ordnungsamt völlig überfordert wäre

- öffentlich, alltäglich Alkohol zu sich nehmen würde, was auch auf den Ehemann der Otze Eulen zutreffen würde und darüber die Fürsorge für die Tochter der Eulen vernachlässigt.

 

*******Psychopathen sind nicht schuldfähig. Psychopathische Persönlichkeiten sind immer eine Gefahr für sich und andere.*******

 

Über den Blog der Beschuldigten fand auch ein öffentlicher Schriftwechsel zwischen Dr.Kader, AG_Binneperg, und der Beschuldigten ( Flandrine ) statt. ( Blatt......d.A), bezgl. Betreuungsverfahren.

 

Vermerk: 

Otze Eulen, stellt aus persönlichen Gründen keinen Strafantrag. Strafantrag wurde durch ihren Vorgesetzten, Gerd Stalker ******* Wahlbeamter******* gestellt.

 

Vermerk zu den Kopien der Blogs:

Aktuellster Blog Seite 16 der Anzeige ******* Leider liegen mir nur 3 Seiten vor...*******

Es besteht der Verdacht das Frau Flandrine ( Flandrina ) in ihren Blogs die wahren Namen der angesprochenen Personen verändert hat. Allerdings lässt der Inhalt der Blogs erkennen um welche Personen es sich handeln soll, z.B.:

 

- Flandrine ( Flandrine )

- Dr. Kater ( Dr. Kader, AG Binneperg )

- Otze Eulen ( Otze Eulen )

- Dr. Tukka ( ? )

- Edda ( Edda, Suizid am 06.02.2012 )

- Gerd Stalker ( Leiter Innere Dienste Gemeinde Höllenland, Herr Stalker )

 

- Höllenland ( Höllenland )

 

Vermerk:

In einem Telefonat vom 08.06.2012, Polizei Freiland, Koll. Bogel, Tel: XXX-=%XX, wurde bekannt, dass die Beschuldigte an ihrem neuen Wohnort zwei weitere Anzeigen, einmal gegen einen Behördenvertreter ( Stadt Binneperg ) und einmal gegen ihren ehemaligen Lebensgefähren Wolf Lovens, ( u.Z. sitzt Herr Lovens in der JVA Kehl ein ), erstattet hat.

 

Bulle Vägner, PK

 

z.Z. auf Bonnies Ranch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Humor

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post